Ratgeber

Fallschutzmatten für Spielplätze – für die Sicherheit der Kinder

Wenn das Wetter wieder schöner wird, stehen Spielplätze bei Kindern hoch im Kurs. Und das zu Recht, dort können Kinder aktiv und ganz sie selbst sein. Die Sicherheit sollte dabei stets im Vordergrund stehen. Denn beim Toben kann es schnell passieren, dass ein Kind stürzt. Wurden bei der Planung des Spielplatzes nicht genügend Schutzmaßnahmen getroffen, kann dies unter Umständen zu schwereren Verletzungen führen und die Verantwortlichen für den Bau des Spielplatzes können dafür haftbar gemacht werden.
 

Wie kann die Sicherheit auf Spielplätzen verbessert werden?

Auch wenn Sicherheitsmaßnahmen zur Minimierung der Sturzgefahr getroffen sind, lassen sich nicht alle Stürze vermeiden. Das gehört beim Toben dazu. Jedoch kann die Verletzungsgefahr durch bestimmte Maßnahmen deutlich verbessert werden.

Einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung des Verletzungsrisikos leistet die richtige Wahl des Bodens. Der Untergrund unter den Spielgeräten sollte weich sein, damit der harte Aufprall bei Stürzen gedämpft wird. Beton- und Steinplatten sind verboten. Fallschutzmatten aus Gummi hingegen sind hervorragend dafür geeignet.

Gummi weist elastische Eigenschaften auf. Im Falle eines Sturzes können die Aufprallkräfte teilweise vom Gummiboden absorbiert werden. Dadurch werden die Gelenke der Kinder entlastet.

Die hohe Rutschsicherheitvon Gummiboden ist perfekt zum Herumtoben. Die Kinder können umher rennen und haben dabei genug Grip am Boden. Die Gefahr des Ausrutschens ist erheblich reduziert im Vergleich zu anderen Bodenvarianten. Auch im nassen Zustand ist eine hohe Rutschsicherheit gewährleistet.

Normen und Richtlinien für Spielplätze

Beim Bau von Spielplätzen sind gewissen Normen einzuhalten. Mit Einhaltung dieser Normen wird das Verletzungsausmaß im Falle eines Sturzes reduziert.

Bei den relevanten Normen handelt es sich um die DIN EN 1176 bzw. 1177. Ab einer freien Fallhöhe von mehr als 60 cm sind stoßdämpfende Böden gesetzlich vorgeschrieben.

Die kritische Fallhöhe bezeichnet dabei die maximale freie Fallhöhe, für die der Boden des Spielplatzes ein ausreichendes Maß an Stoßdämpfung gewährleistet. Einfach gesagt gibt dieser Wert darüber Auskunft, aus welcher Höhe man fallen kann ohne sich ernsthaft zu verletzen.

Generell kann man sagen, dass die kritische Fallhöhe umso höher ist, je dicker der Boden und je höher dessen Eigendichte ist. Je höher die Spielgeräte auf dem Spielplatz, desto höher muss die kritische Fallhöhe des Bodens ausfallen. Für kommerzielle Spielplätze ist beispielsweise meist eine kritische Fallhöhe von circa 180 cm erforderlich.

In unserem Shop haben wir die Fallschutzplatten RT-FSM-SBR und RT-FSM-EPDM im Angebot. Erstere Variante ist super für das Budget, zweitere Variante ist farbintensiver und besonders UV-beständig. Um die Auswahl zu erleichtern, sind in den Beschreibungen die kritischen Fallhöhen für die jeweilige Stärke angegeben.
 

Welche weiteren Vorteile bieten Gummifallschutzmatten?

Kinder mögen leuchtende, bunte Farben. Gummiböden sind in unserem Shop in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Es können auch verschiedene Farben miteinander kombiniert werden, um beispielsweise Schul- oder Vereinsfarben zu realisieren.

Schalldämmung ist ein weiterer starker Vorteil von Gummiböden. Der Lärm wird absorbiert statt reflektiert. Lärmbelästigungen können so erheblich reduziert werden. Wenn sich der Spielplatz in unmittelbarer Nähe von Wohngebieten befindet, ist das ein Muss.

Die Instandhaltung der Fallschutzmatten ist unkompliziert. Eine Nassreinigung mit einem milden Reinigungsmittel ist ausreichend.

Unsere CROSSFLOOR Fallschutzmatten zeichnen sich durch Langlebigkeit aus. Einmal investiert, hat man sehr lange Freude damit. Dem robusten und kratzfesten Material kann man so leicht nichts anhaben. Auch Temperaturextreme stellen kein Problem dar.

Sand oder Holzschnitzel sind zwei weitere geläufige Untergründe für Spielplätze. Gummiboden ist im Vergleich dazu wesentlich sauberer. Sand hat die Angewohnheit, in jede kleine Ritze zu gelangen. Fremdkörper wie kleine Glassplitter sind nicht sofort ersichtlich und bergen zusätzliche Verletzungsgefahr. Bei Gummiboden sind Fremdkörper schnell erkennbar und leicht entfernt.

Die CROSSFLOOR Gummimatten besitzen eine sehr hohe Eigendichte. Für Spielplätze ist eine gewisse Stärke notwendig, um die benötigte kritische Fallhöhe zu besitzen. Dadurch sind die Bodenmatten sehr schwer und machen einen Diebstahl mühsam.

Die Gummifliesen aus unserem Shop bestehen aus Granulat. Das bedeutet, dass die Matten feine Poren aufweisen, die Wasser durchsickern lassen. Auch nach starkem Regen hat man so eine trockene Oberfläche.

Die Verlegung ist einfach und erfordert keinen Fachbetrieb.

Die CROSSFLOOR Fallschutzplatten sind schwer entflammbar nach EN 13501 (Cfl-s1)! Mit den Gummiböden aus unserem Shop ist man auf der sicheren Seite im Falle eines Brandes.
 
 

Zusammenfassung

An den Geräten auf Spielplätzen erhält ein Kind die Möglichkeit, seine körperlichen Grenzen zu erfahren und durch Ausprobieren in seinen Bewegungsabläufen sicherer werden. Leider sind Stürze beim Herumtoben unvermeidbar. Mit Gummiboden kann man die Verletzungsgefahr jedoch erheblich reduzieren.

Spielplätze können passend zum eigenen Design und zur Freude der Kinder bunt gestaltet werden. Recycelte Gummiböden vereinen Funktionalität, gute Optik, Umweltfreundlichkeit sowie Kosteneinsparung auf lange Sicht in einem Produkt.


Bildnachweis: thinkstock / @Jay_Zynism