Bodenschutz - Cross-Training

Beim Cross-Training ist es wichtig, dass der Untergrund sehr strapazierfähig ist, aber auch eine schwingungsdämpfende Eigenschaft aufweist, damit die Gelenke der Athleten geschont werden. Verschiedene Belastungen beanspruchen diesen Fitnessboden auf unterschiedliche Weise.

Egal ob bei Kettlebell-Training, Burpees, Tire-Flips, Mountain Climber oder beim Seilspringen, der Sportboden muss widerstandsfähig und von guter Qualität sein, damit dieser nicht schon nach einigen Wochen Abnutzungserscheinungen aufweist. Spurten und abruptes Abstoppen beanspruchen vor allem die Oberfläche, die sich bei einer minderwertigen Verarbeitung schnell löst.

Mit unseren Lärmschutzmatten / Bodenschutzmatten für Cross-Training erhalten Sie qualitativ hochwertige Sportböden mit langer Lebensdauer und den wichtigsten Eigenschaften, die ein Fitnessboden für Cross-Training aufweisen sollte.

Fitnessboden für Functional Fitness

Beim Cross-Training sollten optimaler Weise zwei unterschiedliche Bodenbeläge zum Einsatz kommen. Im Functional-Fitness Bereich eignen sich vor allem Bodenschutzmatten mit einer Stärke von 15 bis 25 mm.

Je stärker der Function-Fitness Boden, desto stärker werden die Schwingungen gedämpft. Dies schützt nicht nur den Estrich oder Beton unter den Gummimatten, sondern wie bereits angedeutet auch die Gelenke der Athleten. Wir empfehlen eine Stärke von mind. 20 mm. Dabei ist es egal ob Sie eine Puzzle-Form oder eine quadratische Form des Bodenschutzes wählen.

Unser-Tipp: Wählen Sie einen Sportboden mit EPDM-Farbeinstreuung (Mosaik-Optik). Besonders beim Cross-Training wird häufig mit Chalk (Kreide) gearbeitet. Mit den Mosaik-Einstreuungen sieht der Boden nach dem ersten Workout auf den ersten Blick nicht sofort verunreinigt aus. Regelmäßige Reinigungen sind dennoch aus Hygienegründen notwendig.

Antivibrationsmatte
Fitnessboden für Weight-Lifting

Sollten Sie in Ihrem Studio oder der eigenen Cross-Trainingsbox keine Weight-Lifting-Plattformen haben, ist es wichtig, dass Sie einen Teil der Trainingsfläche (z.B. im RIG oder Rack für Clean & Jerk oder Deadlifts) mit Fallschutzplatten auslegen.

Diese Fallschutzplatten bzw. Bodenplatten gibt es in einer Stärke ab 35 mm und haben besonders hohe Stoßabsorptionseigenschaften (Shock-Absorption). Beim Droppen (fallen lassen) der Gewichte wird der Stoß auch aus einer größeren Höhe absorbiert, so dass der Untergrund und das Trainings-Equipment geschont werden. Des Weiteren mindern diese Fallschutzmatten für Weight-Lifting die Geräuschentwicklung bei hochfrequentierten Trainingssessions.

Die besondere Eigenschaft an diesen Bodenplatten ist, dass diese im Vergleich zu normalen Bodenschutzmatten weicher und somit schwingungsdämpfender sind. Zusätzlich haben diese Platten ein besonderes Shock-Absorptionssystem. Die Maße dieser Platten sind 50 x 50 cm, so dass es vier Platten für einen Quadratmeter Fläche benötigt. Die Preisangabe im Online-Shop sind für 4 Platten (1 ).