Sportboden für jeden: Bahnenware / Meterware
Bodenschutzmatten von der Rolle für viele Anwendungsbereiche

Hochwertiger Sportboden zur Verwendung unter Laufbändern, Crosstrainern und anderen Trainingsgeräten

Professionelle Trainingsgeräte wie Laufbänder oder Crosstrainer müssen hohen Belastungen standhalten und sind entsprechend schwer und massiv gebaut. Aufgrund der Bewegungseigenschaften der Geräte während des Trainings sollten sämtliche Geräte auf einem Fitnessboden aus Gummigranulat platziert werden. Dies reduziert nicht nur den Lärm, sondern verhindert zum einen effektiv eine Beschädigung empfindlicher Unterböden und schützt Trainierende vor Verletzungen, falls einmal ein Fehltritt passiert. Gerade bei unerfahrenen und neuen Athleten ein wichtiger Aspekt.

Es hat sich herausgestellt, dass Bahnenware in einer Stärke zwischen 4mm und 10 mm der ideale Bodenbelag für Fitnessstudios ist, der neben seinen bewegungsdämpfenden Eigenschaften rutschfeste Oberflächen bietet. Unsere Empfehlung ist es, alle Geräteflächen und Cardiobereiche im Fitnessstudio mit solchen Bahnen auszulegen.

Sie können übrigens auch perfekt als Wandschutz verwendet werden, etwa wenn Geräte in relativer Nähe zu Wänden, Betonpfeilern und ähnlichen Hindernissen aufgestellt sind. Dies verhindert nicht nur unschöne Spuren an den Wänden, sondern mindert auch die Verletzungsgefahr für die Athleten.

Fitnessboden - Laufband
Fitnessboden auf Rolle

Der ideale Fitnessboden für Reha-Zentren, Freihantelbereiche und Cross-Training in einer Functional Fitness Box

Überall, wo in einem Fitnesstudio mit Gewichten hantiert wird, sollte der Boden mit einem geeigneten Schutz versehen werden. Da gelegentlich damit zu rechnen ist, dass während des Trainings Hanteln oder Gewichte herunterfallen können, empfehlen wir die Verlegung eines elastischen Gummibodens.

Diesen speziellen Fitnessboden bieten wir in Stärken von 8mm und 10mm als Rollenware an. Stärken unter 8mm haben sich in diesem Bereich als nicht ausreichend erwiesen und werden von uns daher nicht empfohlen. In anderen Bereichen kann hingegen eine Verlegung von Gummiboden von der Rolle in Stärken zwischen 6 und 8mm ausreichend sein.

Hierzu zählen die stark frequentierten, aber nur selten durch hohe Gewichte belasteten Gehwege zwischen Umkleidekabinen, Kursräumen, Physiotherapien oder anderen Functional Fitness Flächen, wo keine erhöhte Gefahr herunterfallender Gewichte oder langfristiger punktueller Belastungen durch aufgestellte Geräte besteht.

Wichtig ist, im Bereich von Trainingsflächen für Langhanteln, Bodenschutzmatten mit einer Stärke von mindestens 15mm einzusetzen, da hier mit teilweise sehr hohen Gewichten agiert wird und die Gefahr von Beschädigungen sowohl an den Hanteln bzw. Gewichtsscheiben als auch am Unterboden selbst erheblich ist.

Generell sind Fitnessböden für den Einsatz im Hantelbereich auch als Wandschutz geeignet, etwa für Bereiche, in denen mit Wall Balls trainiert wird oder zur entsprechenden Verwendung innerhalb einer Functional Fitness Box. Dort können beispielsweise auch Handstand Push-Ups absolviert werden.

Gummi und Sportböden für das Home-Gym im Keller oder in Garagen

Selbstverständlich wünscht man sich im Hobby- und Heimbereich dieselben Bodenbeläge, wie sie in professionellen Fitnessstudios eingesetzt werden. Für den privaten Bereich, das Home-Gym im Keller oder in der heimischen Garage eignet sich der entsprechende Gummiboden ebenfalls, der vom Preis-/Leistungsverhältnis die Anforderungen der meisten Anwendungen im Heimbereich bestens erfüllt. Er lässt sich problemlos auch als Wandschutz verwenden, etwa um in engen Garagen ein Anstoßen der Autotür zu vermeiden. Der Gummiboden ist als Meterware in Stärken von 6mm, 8mm und 10mm erhältlich.

Warum Bahnenware als Bodenbelag in Fitnessstudios, Functional Fitness Boxen oder Sportstätten verwenden?

Bodenbeläge für Fitnessstudios und ähnliche Bereiche werden sowohl als Bahnenware als auch in Form von Bodenplatten angeboten. Wir bevorzugen die Sportböden von der Rolle, da sie gegenüber der Verlegung von Platten einige spezielle Eigenschaften aufweist, die sich als vorteilhaft im Alltagsbetrieb erwiesen haben.

Auch die Verlegung ist in der Regel sehr einfach und mit wenig Aufwand zu realisieren. Für mittlere bis starke Belastungen empfehlen wir einen elastischen Gummiboden, der sich in Bahnen flächendeckend verlegen lässt. Die hohe Punktelastizität ist an allen Stellen des Bodenbelags gleich und wird nicht durch Querfugen unterbrochen.

Überhaupt ist die fugenlose Verlegung ein großer Vorteil, denn ein versehentliches Verrutschen des Bodenbelags ist somit unmöglich. Außerdem erleichtert es die Reinigung und die Vermeidung von hygienisch problematischen Stellen, da sich Fugen von Bodenbelägen in Plattenform nicht gut reinigen lassen.

Der Gummiboden von der Rolle schützt Trainierende vor Verletzungen und hohen Gelenkbelastungen, die es im Training zu vermeiden gilt. Die gute Rutschhemmung gewährleistet darüber hinaus eine hohe Lauf- und Standsicherheit für die trainierenden Athleten. Neben der Schutzfunktion für den Sportler ist ein Gummiboden auch ein idealer Schutz für empfindliche Unterböden aus Estrich und anderen Materialien. Nicht zuletzt hat er auch schalldämpfende Eigenschaften und kann somit als durchgängige Trittschalldämmung eingesetzt werden.

Optisch gesehen, ist ein hochwertiger Fitnessboden ebenfalls eine Bereicherung, weil die Einstreuung von Farben edle Akzente setzen kann, die das professionelle Erscheinungsbild und ein hochwertiges Ambiente des Fitnessstudios unterstreichen.

Fitnessboden verlegen: Empfehlungen zur Verlegung des Gummibodens von der Rolle

Ähnlich wie bei der Verlegung von Teppichboden  ist bei der Verwendung von Fitnessboden als Rollenware eine ausreichende Verklebung mit dem Untergrund zu empfehlen. Wir raten dringend dazu, diese Arbeiten durch einen qualifizierten Fachbetrieb vornehmen zu lassen, um Beschädigungen des Unterbodens oder des Gummibodens bei der Verarbeitung zu vermeiden.

Außerdem sind die positiven Eigenschaften des Bodenbelags nur bei einer fachgerechten Verlegung vollständig gewährleistet. Für die Verklebung mit dem Unterboden eignen sich je nach Untergrund entsprechende PU- oder Dispersionsklebstoffe. Um die Lebensdauer des Gummibodens zu optimieren, empfehlen wir darüber hinaus die Beschichtung der Oberflächen mit PU-Lacken.

Durch diese Vorgehensweise mit bis zu 3 Anstrichen wird die spätere Reinigung der Bodenflächen deutlich erleichtert. Außerdem verbessert die Beschichtung die bereits gute Rutschhemmung des Gummibodens noch weiter, was der Sicherheit im Alltagsbetrieb zugute kommt. Zudem wird die Lebensdauer der im Gummiboden verwendeten Farbanteile erheblich verbessert, weil die Licht- und Farbbeständigkeit einer mit PU-Lack beschichteten Oberfläche um einiges höher ist als bei einer unbehandelten Oberfläche. Auch der Verschleiß durch Abrieb-Effekte wird dadurch reduziert.

Die Beschichtung oder Lackierung des Gummibodens muss durch einen qualifizierten Fachbetrieb oder den verantwortlichen Bodenleger erfolgen, um ein gleichmäßiges und 100% perfektes Ergebnis zu erhalten.